Seele, Geist, Religion, Esoterik

Seele, Geist, Religion, Esoterik

Seele, Geist, Religion, Esoterik, Ewiges Sein, René Rübenhagen

Seele, Geist, Religion, Esoterik

Die meisten Menschen glauben, dass nach dem Tod ein Teil von ihnen weiterexistieren wird. Dieser Glaube ist in der Regel aus einer religiösen Vorstellung erwachsen. Religion und Esoterik ermöglichen es den Menschen, Dinge zu glauben, die sich (bisher) einer wissenschaftlichen oder logischen Herleitung entzogen haben.

„Ewiges Sein“ beschreibt genau diese Herleitung – denn die wissenschaftlichen Entdeckungen der letzten Jahrzehnte führen zu Erkenntnissen, die Jahrhunderte und Jahrtausende alten religiösen Vorstellungen erstaunlich nahe kommen!

Wissenschaft und Religion verwenden jedoch unterschiedliches Vokabular. Deshalb sind im Folgenden Begriffe aus Religion / Philosophie / Metaphysik / Esoterik wissenschaftlichen Begriffen gegenübergestellt. Diese Gegenüberstellung vermag zunächst befremdlich erscheinen, doch dient sie letztendlich einer Annährung zwischen beiden Denkweisen.

  • Seele = Energiequanten (Strings bzw. „Raumatome“)
  • Schöpfung = Selbstorganisation
  • Menschlicher Geist = Gesamtheit aller von der Menschheit gesammelten Informationen
  • Geist = Gesamtheit aller im Universum gesammelten Informationen

In Gesprächen mit Freunden habe ich erfahren, dass sie in „Ewiges Sein“ Fragen und Antworten vermisst haben, die sich mit unserer Seele befassen, welche bekanntlich nach unserem Tod weiterleben wird, zumindest in den Augen nicht weniger Menschen.

Dann habe ich erkannt, dass ich in „Ewiges Sein“ (unwissentlich) sehr wohl Fragen zu unserer Seele beantwortet hatte, nur dass ich hierfür eben wissenschaftliche Begriffe verwendet hatte:

Die Seele ist immateriell, unsterblich und kann zwischen Körpern wandern. Diese Eigenschaften treffen auch auf die elementaren Energieeinheiten in unserem Kosmos zu, je nach Sichtweise (es gibt derzeit noch verschiedene Quantengravitationstheorien) sind dies die Strings bzw. die „Raumatome“. Auch diese fundamentalen Energiequanten sind immateriell, unsterblich und sind die „Urenergie“ bei der Entstehung von komplexen Strukturen, also z.B. der Entstehung von Lebewesen. So gesehen ist selbst aus fundamental-wissenschaftlicher Sicht die Seele tatsächlich unsterblich – wir sind unsterblich! Wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Denkweisen beschreiben die gleiche Welt – die Welt, in der wir leben – es wird Zeit, dass beide Denkschulen einen Schritt aufeinander zu machen.

In gleicher Weise können wir auch bei anderen Begriffen „Vokabeln lernen“.
Die Schöpfung braucht aus Sicht der Religionen einen Schöpfer. Aus Sicht der Systemtheorie dagegen hat sich das Leben aus sich selber heraus entwickelt (siehe „Entwicklung der Menschheit in 36 Schritten“). Nun ist ja aber so, dass auch die Vorstufen von Leben erst einmal „erschaffen“ werden mussten, und auch die Vorstufen der Vorstufen mussten erst einmal „erschaffen“ werden, usw. Genauso wie wir Menschen komplexe Strukturen „erschaffen“ können (z.B. ein Haus bauen oder ein Musikstück komponieren), können auch die angesprochenen Vorstufen komplexe Strukturen „erschaffen“ – nur dass es dann (und nun wird es wichtig!) nicht „Schöpfung“ sondern Selbstorganisation genannt wird.

Im Rahmen der Entwicklung der Menschheit hat sich auch ein menschlicher Geist gebildet. Von den Tieren unterscheidet uns, dass Menschen über Jahrtausende hinweg Informationen angesammelt haben; über diese gesammelten und aufeinander aufbauenden Informationen stehen alle Menschen in Kontakt zueinander.
Geist: Noch weiter gefasst, also wenn wir uns nicht nur als Erdenbürger verstehen sondern als Teil des gesamten Universums, dann erkennen wir, dass wir den Begriff des menschlichen Geistes auf den allgemeinen Begriff „Geist“ ausweiten können. Alles Seiende im Universum steht über die in den letzten 13,8 Milliarden Jahre gesammelten und aufeinander aufbauenden Informationen in Kontakt zueinander.

 

Kommentar (1)

  1. Herbert Hahne

    Schauen Sie einmal hier nach …
    http://www.galluse.de/Leben/Das-ewige-Leben/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Herbert Hahne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen